Thailand: Khao Sok Nationalpark, Krabi, Koh Lanta und Bangkok

Sawasdee in Thailand!

In der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester haben wir zusammen mit Familie und Freunden eine kleine Rundreise durch Thailand unternommen – das Wiedersehen tat unglaublich gut ein kleines Stückchen Heimat in weiter Ferne  – wie wundervoll – es macht glücklich über Weihnachten und Neujahr vertraute Gesichter um sich zu haben! Gestartet haben wir unsere Tour im Khao Sok Nationalpark. Haben anschließend mehrere Tage auf Krabi in Ao Nang verbracht, sind über Silvester fernab des Massentourismus nach Koh Lanta geflüchtet und natürlich zum Abschluss durfte Bangkok bei einer Thailandreise natürlich nicht fehlen!

Khao Sok Nationalpark

Du bist der Urgroßvater aller Regenwälder – ganze 160 Millionen zählen deine Jahresringe. Der größte Nationalpark Thailands mit einer beeindruckenden Wunderwelt – die Schatzkammer Asiens – doch leider wolltest du diese nicht für uns öffnen!

Im Süden Thailands, in der Surat Thani Provinz liegt der Khao Sok Nationalpark. Zwar ist er deutlich unbekannter als der Amazonas, ist aber der älteste Regenwald unserer Erde und einer Legende nach ein Geschenk der Götter an die Thais. Badetouristen und Pauschalreisende trifft man hier selten, meist sind es Rucksacktouristen wie wir, die sich in einer der einfachen Unterkünfte rund um den Park niederlassen auf der Suche nach Natur und Abenteuer.

IMG_20141221_105916

Wer braucht schon Luxus, wenn er eine Holzhütte mitten im Dschungel haben kann? Übernachtet haben wir im Palm View Resort – eine familiengeführte Unterkunft die mitten im Palmenwald versteckt liegt. Mama Naan ist ein richtiges Herzstück die jeden Gast mit ihrem Charme verzaubert und nebenbei eine ausgezeichnete Köchin ist  :-).

Khao Sok Palm View Resort

Khao Sok Palm View Resort

Spätestens wenn die nächtliche Geräuschkulisse mit ihrer Symphonie beginnt weiß man, das man im Dschungel ist.  Aus der Ferne hört man die Rufe der Gibbons und überall surrt und zirpt es. Unglaublich was die kleinen Zikaden für ein Konzert von sich geben!

Wir wollten den Nationalpark ganz auf eigene Faust ohne Guide erkunden – ein Fehler wie sich schnell herausstellt. Ohne Guide ist es nur erlaubt bis Punkt 2 der Tour (was in etwas 4 km sind) zu wandern und der Weg geht hauptsächlich entlang einer neuen breiten Erdstraße deren Nutzen uns nicht verständlich wurde und auch die Einheimischen auf Nachfrage nur verärgert über diesen Bau den Kopf schüttelten. Durch den Straßenbau sind natürlich auch keine Tiere  mehr zu sehen.  Lediglich ein paar Affen hoch oben in den Bäumen oder mit ganz viel Glück eine Schlange sind zu entdecken. Sobald man von der „Hauptstraße“ abbiegt komm man entlang eines Baches der von einem Wasserfall gespeist wird in den Genuss des eigentlichen Regenwaldes.

Khao Sok Nationalpark

Khao Sok Nationalpark

Jedoch ist bei Nummer 2 dann auch schon Schluss und leider haben wir auf die schnelle keinen Guide auftreiben können. Bucht also unbedingt eine geführte Tour, wenn ihr die Wunderwelt des Khao Sok Nationalparks kennenlernen wollt oder startet direkt am anderen EIngang weit oben.

Hier geht es ohne Guide nicht weiter

Hier geht es ohne Guide nicht weiter

Wir haben dann noch eine geführte Nachttour durch den Nationalpark unternommen. Ausgerüstet mit Stirnlampen und einer Flasche Wasser startete die zweistündige Tour gegen 20 Uhr direkt von unserer Unterkunft aus.  Wenn man es hin und wieder mit Humor nimmt, ist die Tour ganz nett gemacht. Ausser jeder Menge Spinnen gab es auch hier nicht viel zu sehen, aber unser Guide war stets bemüht uns Blätter und Stöcke als Schlangen oder Frösche zu verkaufen – wie sich herausstellte ist er nämlich kurzsichtig 😉 Die Wanderung hat trotzdem Spaß gemacht und solche Spinnen können ja durchaus beeindruckend sein, findet ihr nicht?

Die Umgebung direkt um den Khao Sok Nationalpark ist sehr wechselhaft. Ein atemberaubender Ausblick auf die umliegenden Berge die mit ihren mystischen Nebelschwaden wirken als würde der ganze Wald brodelnd vor sich hin kochen.

Termitenhügel

Termitenhügel

Doch der Wanderweg führt uns quer durch abgeholzten Regenwald über Kautschukplantagen die sich kilometerweit erstrecken. Thailand gehört zu den weltweit führenden Ländern der Kautschukindustrie. Es liegt ein giftiger Geruch nach Autoreifen in der Luft – ein erschreckendes Bild so dicht am Regenwald.

Nach dem Kautschukplantagenmarsch kamen wir plötzlich in einem Touristenparadies heraus – eine Unterkunft an einem Bach mitten im Wald gelegen und hier gibt es definitiv das beste Kokoseis, das ich je gegessen habe! Und in unserem Palmenwald werden wir herzlichst von Mama Naan verabschiedet und wir müssen sogar ein Foto machen – take Mama Naan home with you! Das machen wir ganz sicher!

Kokoseis - yammi!

Kokoseis – yammi!

Take Mama Naan home with you!

Take Mama Naan home with you!

Übernachtung:

Palm View Resort

Restaurants: 

********************************************************************************

Krabi – Ao Nang Beach

Du sprühst nicht gerade vor Charme und bist auch nicht besonders liebenswert. Allerdings ist die Schönheit deiner Strände anziehend und die Urlaubskataloge lieben dich! Der Tourist fühlt sich in deinen Armen wohl und du schenkst deinen Besuchern einen umwerfenden Blick auf Sonne, Strand und Meer…

Die Meereslandschaft mit türkisgrünem Wasser und tausenden Kreidebergen sind ein gigantischer Anblick und die schönen weißen Strände lassen die Herzen der Urlauber höher schlagen. Urlaubsfeeling pur liegt in der Luft…

422

Außer einer langen Uferpromenade die zum spazieren einläd, Straßenständen an denen man lecker und günstig Essen kann und zahlreichen Souvenirshops gibt es hier nicht wirklich viel zu sehen und zu entdecken.

Frischer Pancake vom Straßenstand

Frischer Pancake vom Straßenstand

IMG_20141218_145907

Süße thailändische Nachspeise

Süße thailändische Nachspeise

Am Strand werden unzählige Massagen angeboten – haben wir natürlich auch ausprobiert und waren begeistert. Da die Masseure in Thailand aber nicht sonderlich gut verdienen und eine Massage wirklich nichts kostet denkt bitte daran gutes Trinkgeld (um die 100 Bath) zu geben.

Ich warte auf meine Thai Massage

Ich warte auf meine Thai Massage

Schlaraffenland für Fruchtsaftliebhaber

Schlaraffenland für Fruchtsaftliebhaber

Von Ao Nang (dem Ao Nammao Pier) kann man mit einem Longtail Boot zu Railay Beach übersetzen. Hier gibt es einen Traumstrand umrundet von einer noch traumhafteren Kulisse die mit ihren zahlreichen Kasbergen Tagesbesucher zum Klettern einladen. Postkartenurlaubsfeeling pur, wären da nicht die Touristenmassen. Diese unglaubliche Landschaft ist ein Urlaubsmagnet – wer Ruhe, Erholung und einsame Strände sucht ist hier sicher falsch.

Aber wie fast überall in Thailand kann man auch auf Krabi günstig ein Moped (ca. 5 $ pro Tag) ausleihen und die nähere Umgebung erkunden – fernab des Massentourismus gibt es traumhafte Wanderwege mit gigantischen Aussichtspunkten. Schnappt euch einen Roller und los!

Übernachtung:

3Bees Guesthouse Doppelzimmer inkl. Frühstück: ca. 20 €

Restaurants:

An allen Straßenständen in Thailand kann man für wenig Geld super lecker Essen und die frischen Fruchtshakes sind ein Gedicht (ich bestelle diese allerdings immer ohne Zucker, da ich das Obst schon süß genug finde).

Gelegentlich waren wir aber auch in einem richtigen Restaurant:

  • Biergarten Soi 11 Sehr leckere thailändische und internationale Küche und natürlich gutes Bier
  • Ao Nang Boat Noodle  Etwas teurer und wurde unseren Erwartungen nicht wirklich gerecht. Thailändisch gibt es sicherlich besseres.

Ausflüge:

Wanderung Nature Trail Nam Ta Lu

********************************************************************************

Kho Lanta – Ein Paradies zwischen Einsamkeit und Tourismus

Du hast noch in keinem Film die Hauptrolle gespielt, stehst nicht auf Platz eins in den wichtigen Reiseführern, auch Leonardo Di Caprio hat dir noch nie einen Besuch abgestattet und das ist auch gut so! Welcome to Koh Lanta!

IMG_20150107_103603

Am Flughafen in Krabi werden wir von einem Shuttlebus abgeholt und setzen mit der Fähre über nach Ban Saladan von wo aus die Fahrt zu unserem Hotel noch ca. 30 Minuten dauert.

Da wir uns hier über Silvester mit Familien und Freunden treffen haben wir uns für Urlaub in einem Resort entschieden. Dieses liegt direkt am wunderschönen Strand, den man genießen kann ohne mühsam nach einer freien Stelle im Schatten zwischen hunderten von Touristen zu suchen. Die chilligen Bars entlang des Strandes wo wir Cocktails inklusive Meeresrauschen genießen lassen einen sofort in Urlaubsstimmung verfallen. Wer Pauschalurlaub mit Ausflugsmöflichkeiten mag und nicht auf Touristenmassen steht ist hier genau richtig!

Langweilig wird es im Paradies trotzdem nicht. Mit dem Roller kann man wunderbar die Insel auf eigene Faust auskundschaften und Ausflüge in den Nationalpark, zu Hölen oder nach Old Town unternehmen.

Wir haben von Koh Lanta aus eine 4 Islands Tour mit dem Longtailboot gemacht und verschiedene Inseln, Höhlen und die Unterwasserwelt beim Schnorcheln erkundet.

Lontailboot 4 island Tour

Lontailboot 4 island Tour

4 Island Tour

4 Island Tour

Schnorchelerlebnis 4 Island Tour

Schnorchelerlebnis 4 Island Tour

Übernachtung:

Sri Lanta Resort: Zwar ist die Lage des Hotels direkt am Strand traumhaft, leider können wir das Hotel jedoch nicht weiterempfehlen. Preis/Leistungsverhältnis war überteuer und der Service der Manager extrem unfreundlich.

Ausflüge:

  • Mu Ko Lanta Nationalpark
  • 4 islands Tour: Kann direkt vor Ort gebucht werden
  • Old Town: Wohl der touristischste Ort der Insel mit vielen Bars, Restaurants und Souvenirshops

********************************************************************************

Crazy Bangkok

Bei einem Thailandurlaub ist es unmöglich an dir vorbei zu kommen. Du bist eine Millionen Metropole die fasziniert.  Zu viele Geschichten hat man über dich gehört, zu viele extreme über dich gelesen – crazy Bangkok, auch wir wollen deinen Wahnsinn erleben!

Welcome to Bangkok

Welcome to Bangkok

Schon bei der Taxifahrt vom Flufhafen zum Hotel bekommt man ein Gefühl für diese pulsierende Stadt zwischen Reichtum mit 4 Sterne Hotels und der Armut die sich irgendwo in den Gassen daneben versteckt. Spannend, faszinierend, schockierend…du fühlst diese Stadt auf Anhieb!

Dein Nachtleben hat es in sich – auch du bist eine Stadt die niemals schläft. Doch dein Straßenbild ist absolut schockierend und alarmierend. Prostituierte die hoffen irgendwie irgendwann über diesen Weg das große Los zu ziehen und aus der Armut zu entkommen. Überall sitzen bis spät in die Nacht kleine Kinder, ganz allein ohne Eltern und betteln. Man wird Zeuge von Menschenhandel wie er schlimmer nicht sein kann und ist doch irgendwie machtlos. Schockiert, betroffen, traurig…

IMG_0061

Doch kulturell hat die Stadt unglaublich viel zu bieten. Wunderschöne Tempelanlagen wie das Wat Po oder den beeindruckenden Königspalast.

DSC_2842

Von der Poolbar unseres Hotels haben wir einen gigantischen Ausblick über die Dächer Bangkoks – absoluter Tipp: sucht euch eine Skybar und genießt die Stadt von oben!

Sonnenaufgang über Bangkok

Sonnenaufgang über Bangkok

Übernachtung:

Sightseeing:

  • Grand Palace und der dortige Wat Phra Kaew Tempel mit dem Smaragd Buddha (der heiligste in Thailand)
  • Wat Pho (Tempel mit dem größten liegenden Buddha)
  • Wat Arun (Tempel der Morgendämmerung, einfach von Wat Pho mit der Fähre über den Fluss nach Thonburi fahren)
  • Lumphini Park in Silom um den ganzen Stress mal etwas zu entkommen

Shopping:

Im Shopping Paradies Bangkok wohl ohne Ende möglich, hier ein paar Möglichkeiten:

  • MBK (Mahbookrong) Center und Siam Square – die wohl bekanntesten Shoppingzentren
  • Terminal 21 (auf der Sukhumvit Rd) ist nach Flughäfen Terminals in verschiedene weltweite Metropolen gegliedert
  • Chatuchak Wochenendmarkt für ein außergewöhnliches asiatisches Markterlebnis
  • oder einfach die gute alte Khao San Road um ein paar Souvenirs abzustauben

********************************************************************************

Infos zu Thailand:

In Thailand könnt ihr sämtliche Ausflüge vor Ort buchen und braucht nichts im Voraus zu planen. Meist könnt ihr sogar direkt über eure Unterkunft buchen, oft lohnt es sich aber die Preise mit einem der vielen Reiseanbietern auf der Straße zu vergleichen. 

Roller ausleihen:

  • Am einfachsten geht es meist über euer Hotel oder Gästehaus, da ihr hier euren Ausweis nicht abgeben müsst.
  • Bei den Verleihfirmen die nicht über ein Hotel vermieten müsst ihr euren Reisepass abgeben. War bei uns aber nie ein Problem. Vor der Abfahrt unbedingt euren Roller überprüfen ( Bremse, Licht, Hupe, genügend Luft in den Reifen…)
  • Meist bekommt man die Roller mit leerem Tank ausgehändigt und muss erst mal tanken gehen – Flaschen mit Benzin werden aber an jeder Straßenecke verkauft.

Trinkgeld in Thailand:

Über kein Land habe ich so viel unterschiedliches zum Thema Trinkgeld gelesen. Daher gibt es wohl auch keine fest  vorgeschriebene Regel. Meine Erfahrung ist aber das sich Thailänder sehr über Trinkgeld freuen. Ob Kellner, Putzfrau, Friseur, TukTuk Fahrer, Kofferträger… Für guten Service geben wir auch gerne Trinkgeld, meist zwischen 20 – 50 Bath.

Transport:

Sowohl bei Tuk Tuk als auch bei Taxifahrten unbedingt handeln und einen Festpreis oder gleich Taxometer vereinbaren. Die Fahrer sind meist Schlitzohren und verlangen sonst unglaublich hohe Preise.

In Bangkok sind der Skytrain und das Boot das mehrmals täglich den Fluss entlang fährt die billigste und einfachste Möglichkeit der Fortbewegung. Hier muss man besonders bei den Taxi und Tuk Tuk Preisen aufpassen.

Handeln:

Handeln gehört in Thailand als fester Bestandteil des Einkaufens dazu und die Thais sind schon fast beleidigt wenn man es nicht tut und den von ihnen genannten (viel zu hohen Preis) einfach bezahlt. Traut euch – immer mit einem Lächeln auf dem Gesicht und nehmt es nicht zu ernst, ihr habt nichts zu verlieren! Ziel sollte es sein sich auf einen fairen Preis für beide Parteien zu einigen. 

Andere Länder, andere Sitten

Wenn man ein Land mit völlig fremder Kultur besucht, sollte man sich an die dort üblichen Regeln, Sitten und Gebräuche halten. Natürlich finden wir nicht alles davon toll und können vieles oft nicht verstehen oder nachvollziehen, aber wir sind zu Besuch und sollten den Einheimischen die uns als ihren Gast willkommen heißen Respekt entgegenbringen.

Auch Thailand hat bestimmte Regeln an die sich Touristen (Farangs) halten sollten.

Schuhe aus vor Tempelanlagen, Shops, Wohnungen...

Schuhe aus vor Tempelanlagen, Shops, Wohnungen…

  • Schuhe ausziehen bevor man einen Tempel betritt. Oft auch vor Geschäften / Wohnungen
  • Austauschen von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist tabu, wobei es sich bei den jüngeren Thais etwas lockert und man diese zumindest Händchen halten sieht
  • Tempelanlagen mit angemessener Kleidung betreten (Knie und Schultern müssen bedeckt sein)
  • Keine Freizügige Kleidung: In den Touristenorten am Strand ist es natürlich in Ordnung in Bikini und Shorts rumzulaufen, aber bitte nicht Oberkörperfrei in Restaurants, zum Einkaufen…
  • Keine Beleidigungen über das Königshaus
  • Niemals den Kopf eines Thais berühren. Er gilt als Sitz des Selbst und höchstes Gut
  • Keine Drogen – das Gesetz in Thailand ist sehr streng und schon das kleinste Vergehen kann hohe Gefängnisstrafen nach sich ziehen

Fazit: Hier gibt es ein kleines Interview zu unserer Thailandreise: Reisebericht Thailand Same Same, But Different

Herzensangelegenheit: 

In diesem Beitrag möchte ich auch noch auf eine Sache eingehen, die mir besonders am Herzen liegt, wenn ich an Touristen und Thailand denke. Natürlich fällt es nicht immer leicht sich richtig zu verhalten, auch uns nicht – und man besucht Shows oder bucht Touren die alles andere als gut für die Menschen und Tiere sind. Ich möchte euch daher einfach nur bitten auf euren Reisen über eure geplanten Aktivitäten nachzudenken, bevor ihr diese bucht. In Thailand gibt es jede Menge dieser Attraktionen für Touristen. Eine davon ist das Reiten auf Elefanten. Überall in Thailand wird in der Hauptsaison ab November Elefantenreiten als Touristenattraktion angeboten. Hier möchte ich euch ans Herz legen, lasst die Finger davon. Für euch mag es vllt ein einmaliges Erlebnis sein – aber für die armen Tiere ist es kein Vergnügen – egal wie sehr auch versucht wird dies gut zu reden.

Hier gibt es einen Einblick über die Wahrheit des  Elefanrenreitens in Asien

Buchtipps aus der Redaktion:

Warst Du schon einmal in Thailand? Was sind deine Erfahrungen und Tipps?  Ich freue mich über deinen Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.