On the road again – Ada Foah – Accra

100 km in 3,5 Stunden, uffff! Mit dem TroTro ist es aber immer wieder ein Erlebnis. Bei runtergelassenen Scheiben und lauter Reggae Musik entlang über unzählige Holperpisten deren Schlaglöcher schon eher an Krater erinnern. Bei jedem Stop- also ungefähr alle 5 Minuten (da entweder jemand aus- oder einsteigen möchte) kommen sämtliche Straßenverkäufer um ihre Waren anzubieten. Für Essen und Trinken ist daher immer gesorgt:-)Zwischendrin müssen wir in ein anderes TroTro umsteigen- gnadenlos überfüllt (23 statt wie vorgesehen 16 Personen) und unsere Rucksäcke werden gestopft was das Zeug hält. Endlich in Accra angekommen, sind wir auf der Suche nach einem günstigen Guesthouse in Flughafennähe. Das Hotel an dem uns der TroTro Fahrer rausgelassen hat ist leider weit über unserem vorgesehenen Budget obwohl wir deutlich gesagt hatten das wir kein 4 Sterne Hotel möchten- hmmmm. Müssen uns also mit einem Taxifahrer auf die Suche begeben. Das via Hostelbookers ausgesuchte Gästehaus hat aber leider geschlossen- Renovierungsarbeiten „grummel“. Na gut, alle guten Dinge sind bekanntlich drei und freundlich wie die Menschen hier sind wird uns ein nahegelegenes Hostel empfohlen und auch schon alles telefonisch für uns arrangiert. Völlig k.o. machen Janet und ich jetzt erstmal ein Nachmittagsnickerchen:-)

20140430-162109.jpg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.