Reisebericht New York: Zu Besuch bei Madame Tussauds

1835 eröffnete Marie Tussauds das erste nach ihr benannte Wachs-Skulpturen-Museum in London. Mittlerweile gibt es diese besonderen Museen weltweit: Bangkok, Amsterdam, Sydney, Berlin… Für Jemanden der noch nie in einer von Madame Tussauds Wachsfiguren Ausstellungen war, ist das New Yorker bestimmt eine nette Attraktion. Allein die Lage direkt am Time Square spricht für sich. Jedoch zahlt man beim Preis von 36$ (oder online für 28.80$) diese Lage auch mit. Das Programm ist bunt gemischt und so kommt jeder auf seine Kosten. Es gibt allerdings auch viele amerikanische TV Stars von denen wir noch nie etwas gehört haben und einen extra Bollywood Abschnitt, den wir ebenfalls ausgespart haben.
Bei manchen Figuren ist es unglaublich wie echt diese Wachsmenschen aussehen, andere wie z.B. Lady Di sind unsere Meinung nach überhaupt nicht zu erkennen.

Küsschen für Jennifer

Ein Küsschen für Rachel Green a.k.a. Jennifer Aniston

Tztztz, was macht Fabian denn da mit Rihanna?

Tztztz…was macht Fabian denn da mit Rihanna?

DSC01529

und Lady Gaga ist auch nicht sicher vor ihm.

Wow ist der riesig!

wow ist der riesig!

Hiiiiiillllfeeeee!

Hiiiiiiiilfffeeeeeee!

DSC01406 DSC01431

DSC01474

DSC01386 DSC01375

Fotos mit den Wachsmenschen sind problemlos möglich, sogar anfassen ist erlaubt (nur das Gesicht nicht). Ein Foto mit der Wachsfigur von Obama kostet allerdings extra Geld. Haben wir uns daher gespart. Etwas enttäusch war Janet von der Michael Jackson Figur- da steht in Berlin eine weitaus imposantere.

Miiiichael! DSC01472

Als Souvenir kann man eine Wachsfigur seiner eigenen Hand machen lassen-was wir schon sehr cool fanden- aber leider als Weltreisegepäckstück absolut untauglich:-)

Mit der Wachsfigur von Markus Spitz hatten wir besonderen Spaß. Davor stand nämlich eine Frau die ihn fotografierte. Wir haben gewartet um ihr nicht ins Bild zu laufen. Alle hinter uns ebenfalls. Tja, die Frau war aus Wachs und wir hatten einen Lachflash und riesigen Spaß die nächsten dabei zu beobachten, nicht nur uns erging es so 😉

Dann gab es fast noch einen Supergau: Bei der Wachsfigur von Muhammad Ali wollte Janet zeigen wie ein Clinch funktioniert – schwups macht sich die Figur selbstständig und fängt bedrohlich an zu wackeln. Vor lauter Schreck lässt Janet die Figur fast fallen. Fabian hilft ihr zum Glück aus der Patsche. So ein Tollpatsch!

Auch vor Muhammad Ali hat er keine Angst;-)

Auch vor Muhammad Ali hat Fabian keine Angst;-)

Ob Mike Tyson nun noch ein Stück vom Ohr fehlt?

und ob Evander Holifield nun ein weiteres Stück seines Ohrs fehlt?

Die Herstellung einer solchen Wachsfigur dauert ungefähr drei Monate und die auserwählte Person posiert in den meisten Fällen mehrere Stunden selbst für ihr Ebenbild. Eine Wachsfigur kostet ca. 200.000€.

Wenn man Stars und Sternchen mag und Spaß beim fotografieren von und mit Wachsfiguren hat ist ein Besuch auf jeden Fall zu empfehlen. Wir hatten sichtlich Spaß:-)

Kaum raus aus dem Museum warteten auch schon zahlreiche andere Gestalten an Times Square auf uns. Fotos gibt es allerdings nur gegen Trinkgeld.

DSC01533

.

Ein Gedanke zu „Reisebericht New York: Zu Besuch bei Madame Tussauds

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.