Perle an der französischen Atlantikküste – Isle de Noirmoutier

Schnatterinchen entdeckt die französische Atlantikküste

Die im Atlantik gelegene  Insel Noirmoutier  ist ca 20 km lang und an der breitesten Stelle umfasst sie  auch nur 7 km. Die Landschaft aus Salzsümpfen und Dünen ist ziemlich flach, abgesehen von einigen felsigen Küsten im Norden.
In vielen kleinen Siedlungen leben hier ca. 10.000 Einwohner. Die Haupteinnahmequelle ist der Tourismus, es kommen pro Jahr bis zu 120.000 Besucher.

Anreise:

Mit der Air France ging es von Hamburg über Paris nach Nantes. Von da aus  mit dem Mietwagen an den Atlantik, und zwar nach Noirmoutier auf der Halbinsel Ile de Noirmoutier.

Am nächsten morgen ging es erstmal an den Strand , wo ich bei dem herrlichen Sonnenschein gleich noch etwas gelber wurde.

Ducky-1

Die kleinen Strandhäuschen zum Lagern der Badeutensilien werden wohl vererbt…

Ducky-3

Abends bei Ebbe  gab es Algen zum Abendbrot während die Franzosen sich mit Körbchen und Hacke bewaffnet allerlei Muscheln und Krebse organisierten.

Ducky-2Am nächsten Tag haben wir die Salzfelder im Inselinneren erkundet und uns einige Kilo aromatisiertes Salz gegönnt.

Ducky-4Auf dem Markt war allerlei Getier aus der Region zu haben.

Ducky-7

Ducky-8Andere Entchen haben wir aber zum Glück nicht entdecken können. Kartoffeln werden auf der Insel auch angebaut und edel verpackt zu Preisen bis 35 € das Kilo verkauft.

Ducky-9

Eine Besonderheit der Insel ist die Passage Du Gois, eine nur bei Ebbe befahrbare Straße auf das Festland. Ich wollte unbedingt schwimmend zum Festland aber das wurde mir verboten und stattdessen musste ich dann auch mit dem Auto mitfahren.

Ducky-12 Entsprechende Warntafeln zeigen die Zeiten an, zu denen die Passage befahrbar ist.

Ducky-11Vor der Überfahrt gab es noch ein Thalasso-Bad für Schnatterinchen…

Ducky-15Touristen zahlen in entsprechenden Wellness Oasen einen Haufen Geld dafür, hier gab´s die Anwendung kostenlos. Die Passage ist durch das ständige Überspülen entsprechend verschmutzt, weswegen sich langsames Fahren empfiehlt. Auch hier parken die Franzosen im Watt um Meerestiere zu sammeln.

Auf dem Festland angekommen, hab ich dann vor dem Abflug nach Hamburg  am Strand noch ein nettes Häuschen entdeckt, leider war es nicht zu verkaufen.

Ducky-16

 

Im Juni geht es für mich schon wieder auf Reisen, diesmal nach Portugal…man darf gespannt sein, wohin genau.

Sonnige Grüße

Euer Schnatterinchen

2 Gedanken zu „Perle an der französischen Atlantikküste – Isle de Noirmoutier

  1. Daniel T.

    Der Markt sieht toll aus. Ich finde nicht schön das die Kartoffeln wäre sehr teuer, und das Thalasso-Bad hat sicher Schnatterinchen spass gemacht.

    Antworten
    1. ducky Beitragsautor

      Hallo Daniel,

      ja, Frankreich ist allgemein etwas teurer, aber die Produkte auf dem Markt sind toll und meine Freundin Schnatterinchen
      hatte hier eine wirklich tolle Zeit :-).

      Liebe Grüße
      Ducky

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.