Etwas Bammel vor New York

Wenn man die letzten Wochen in Afrika verbracht hat, noch dazu die meiste Zeit in einem Dorf ohne jegliche Art von Luxus macht sich schon ein bisschen Furcht breit vor unserem nächsten Reiseziel „New York“. Vor allem sind wir gleich nach Ankunft auf einer Geburtstagsparty in einem Club eingeladen (haben also ca. 30 Minuten Zeit uns Großstadt-ausgehtauglich zu machen). Mehr Kontrast get wohl nicht, abgesehen davon dass wir nach ca. 18h Reise gleich Vollgas geben wollen. Blöd nur, dass wir so gut wie überhaupt nichts „clubtaugliches“ zum Anziehen in unseren Rucksäcken haben. Daher waren wir auf unsere lieben Freunde in Deutschland angewiesen, die mal eben das wichtigste gekauft haben und der Freund dessen Party wir in NY feiern bringt die Sachen mit- gerettet! Danke!

Neben dem Outfit ist auch Styling so eine Sache: Janets Gesicht hat die letzten fünf Wochen nicht mal einen Hauch von Schminke gestreift, es ist eigentlich völlig egal wie man rumläuft und das ist herrlich! Zu Hause lieben wir es doch alle mal einen Tag in Jogginghose, T-shirt, mit struppeligen Haaren und ungeschminkt in unseren vier Wänden zu verbringen – aber eben nur da. Hier machen wir das quasi jeden Tag und das hat schon was! Sich ausgehfertig zu machen dauert nie länger als fünf Minuten – Janet will gar nicht wissen wie viel Zeit sie in Deutschland für ihr Styling verplempert.Man braucht wirklich nicht viel um glücklich zu sein. Bin gespannt wie schnell wir uns in New York wieder an „das andere Leben“ gewöhnen.

Die nächste Schwierigkeit wird das Geld ausgeben sein. Klar, wir haben für New York ein höheres Budget eingeplant, trotzdem haben wir uns nach 5 Wochen auf Reisen schon gut daran gewöhnt sehr einfach zu leben, keinen gesteigerten Wert auf unser Äußeres zu legen und wenig Geld auszugeben, lieber mal auf etwas zu verzichten und zu sparen und das geht wunderbar. Wir essen eben von den vielen Essensständen am Straßenrand, selten in Restaurants, spazieren stundenlang um die Gegend zu erkunden anstatt teure Touren zu buchen und schlafen gerade zu zweit in einem Singleroom. Klar, es geht immer noch billiger, aber so ist es für uns genau richtig :-). New York wird als eine der teuersten Städte da mal wieder ein krasser Kontrast sein – aber auch das macht unsere Reise ja so spannend: die Kontraste!

Also Bammel verdrängen – und auf in die nächsten Abenteuer! Big Apple wir kommen!

20140501-082009.jpg

2 Gedanken zu „Etwas Bammel vor New York

  1. Jpo

    Ihr schafft das schon. Man kann kaum folgen, was ihr alles postet. Das wird ja ne kleine Enzyklopädie:-) guten Flug!
    Jp

    Antworten
  2. Ö

    Und gibt es dann auch Fotos vom ausgehtauglichen Paar?
    Die Cola Dose heute war ja schon sehr gut, aber wir wollen auch party-bilder anschauen! 😉

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.