Ein kleiner Einblick in die Schule

Auf dem Hinflug waren wir noch total nervös vor unserem ersten Tag in der Schule, aber nachdem sich die Ereignisse und Eindrücke hier überschlagen, die Hitze einem echt Kraft raubt und wir Sarah getroffen haben, die als Volunteer die letzten 6 Wochen hier im Kindergarten war und gemeint hat „alles easy“ waren wir eigentlich nicht mehr nervös- eher neugierig. Wir wurden ebenso von vielen neugierigen Augen angestarrt und sehr herzlich begrüßt. Es hat keine 30 Sekunden gedauert bis die ersten Kinder an uns hingen! Die Schule besteht aus 2. Kindergartenklassen und der ersten und 2 Klasse. Von dem Spendengeld wird ein Klassenraum für die 3. Klasse gebaut, damit die Kinder im Semptember wechseln können und auch größere Kinder aus den Dörfern die Möglichkeit bekommen zur Schule zu gehen. Jeder Schultag beginnt mit einer Parade bei der die Nationalhymne gesungen wird und die Kinder schwören ihre Uniform zu waschen, Zähne zu putzen und brav im Unterricht zu sein. Letzteres klappt nur bedingt;-) Da die Lehrerin der ersten Klasse komplett fehlt, hieß es für Janet auch gleich von 0 auf 100 beim Unterrichten, schließlich müssen die Kinder etwas lernen. Gar nicht so einfach mit ca. 20 Kids, die nur Quatsch im Kopf haben. Ohne Schreien geht hier nix. Fabians Start war etwas gnädiger, da Lawrence, der Lehrer der 2. Klasse immer da ist. Mittlerweile hilft Fabian daher die erste Klasse zu bändigen, aber auch zu zweit ist das harte Arbeit. Computerunterricht ist das absolute Lieblingsfach der Kinder, da sind auch alle immer ganz lieb. In den Pausen spielen die Mädchen am liebsten Friseur mit meinen Haaren- alle total begeistert von meinen hellen langen Haaren. In Ghana gehört es zur Schuletikette den Kindern die Haare kurz zu schneiden. Erst nach der Highschool dürfen sie die Haare wachsen lassen. Da wir in einer gemeinnützigen (also nicht staatlichen) Schule sind, gibt es hier einige Ausnahmen. Essen bekommen die Kinder in der Schule. Margret, die Frau von Alfred (dem Manager des Hilfsprojekts) kocht jeden Tag für 100 Kinder, die Lehrer und uns. Woooow! Sie ist ein Engel und hat richtig viel zu tun. Das alles macht sie auch noch mit einem strahlenden Lächeln.
Natürlich gibt es hier auch einen Stundenplan, allerdings halten sich die Lehrer nicht immer daran. Manchmal schlafen sie im Unterricht oder verschwinden einfach. Die Lehrer bringen sogar ihre Babys mit zur Schule:-). Eben eine andere Welt hier. Wir brauchen hier also dringend mehr Volunteers!!! Morgens und Nachmittags werden die Kinder von den weiter Dörfern mit dem Schulbus chauffiert:-) Duckys dürfen im Unterricht natürlich auch nicht fehlen. Auf dem Foto erklärt Janet wie Minus rechnen funktioniert. 5 Duckys – 3 Ducky = 2 Duckys 🙂

20140409-205817.jpg

20140409-210057.jpg

20140409-205929.jpg

20140409-205950.jpg

20140409-205309.jpg

20140409-205135.jpg

20140409-212140.jpg

20140410-054824.jpg

20140410-060427.jpg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.