Geld und wichtige Dokumente auf Reisen

Beim Thema Geld auf Reisen gibt es sicherlich viele verschiedene Möglichkeiten. Darüber welches die sicherste und beste Wahl ist lässt sich sicherlich streiten. Aber Probleme kann es bei jeder Art des „Geldtransports“ geben: Kreditkartenbetrug kann jeden treffen, Bargeld kann gestohlen werden und Travelerschecks sind mittlerweile veraltet und in vielen Ländern unüblich.  Wir reisen daher immer mit einer Kombination aus Kreditkarte und Bargeld.  Falls ihr eine feste Route habt, empfiehlt es sich Flüge, Touren, Unterkünfte usw. im Vorraus zu bezahlen. Umso weniger Bargeld ihr im Reiseland benötigt , umso besser. Da wir ohne festen Reiseplan reisen, wird dies bei uns zumindest was Unterkunft und Touren angeht nicht möglich sein. Aus Sicherheitsgründen werden wir auf jeden Fall 2 Kreditkarten mitnehmen. Im Gegensatz zu Deutschland sind Kreditkarten im Ausland ein gängiges Zahlungsmittel und falls eine abhanden kommen sollte, können wir diese sperren lassen und kommen über die 2. Karte immer noch an unser Geld.

Diese beiden Kreditkarten empfehlen wir euch:

Ganz klar: Fürs Ausland sollte es auf jeden Fall eine Visa oder Mastercard sein oder am besten beides 🙂

Seit Jahren ein treuer Begleiter: Die DKB Visakarte

Damit können wir weltweit an allen Geldautomaten kostenlos Geld abheben. Das ist einfach, mit der allgemein angebrachten Vorsicht sicher, und vor allem absolut stressfrei. Das grundlegende Cash-Konto ist ebenfalls kostenfrei. Besser geht’s nicht.

 

dkb.de

Unsere 2. Karte ist Miles & More Kreditkarte. Kostet allerdings 62€ (jedenfalls die World Business Version) oder ist über Meilen finanzierbar. Wir haben uns eine davon gegönnt, die Meilen verfallen nicht mehr, im Gegenteil wir sammeln noch mehr für alle Umsätze (vor allem die Flugbuchungen) und obendrein gibt es eine Reiserücktritts- und (Standard-)Reisekrankenversicherung.

Notfallrufnummern der Banken:

Mittlerweile geht das sehr einfach einheitlich für alle Karten, Konten, Handykarten und auch den Personalausweis (elektronische Funktionen) über den zentralen Sperr-Notruf, der vom Ausland aus unter +49-116116 erreichbar ist.

Wer auf Nummer sicher gehen will kann zusätzlich die Notfallrufnummern der jeweiligen Banken notieren. Achtung: viele Banken haben eine extra Nummer für Anrufe aus dem Ausland.

Bargeld:

Wir werden das Bargeld in der entsprechenden Länderwährung direkt vor Ort abheben, da dies meist günstiger ist als zu vorab zu tauschen. Auf fast allen Flughäfen stehen internationale Bankautomaten herum.

Für den Notfall haben wir immer ca. 200 US Dollar bei uns. Außerdem beruhigt ein bisschen Bargeld ungemein, falls die Kreditkarte doch mal verloren geht oder gesperrt wird…

Gegen Ende der Reise im jeweiligen Land solltet ihr gut kalkulieren, wie viel Geld ihr in etwa benötigt. Beim Rücktausch oder Umtausch in eine andere Währung muss man meistens etwas Verlust hinnehmen.

Wie bewahren wir unser Geld sicher auf?

Sowohl Reisepass, Bargeld und die Kreditkarte müssen sicher verwahrt werden. Bargeld am besten immer an mehrern unterschiedlichen Orten aufbewahren, da geübte Diebe binnen Sekunden unbemerkt zuschlagen.

Undercover Bauchtasche – die Man(n) unter der Hose trägt. Eignet sich wunderbar zur sicheren Aufbewahrung wichtiger Dokumente, Kreditkarte und größerer Summen Bargeld.

BH mit Geheimfach – um etwas Bargeld zu verstecken unschlagbar

Geldgürtel – für den Notgroschen (bei uns ca. 200 USD)

Geldbeutel – Am besten tragt ihr einen kleinen Geldbeutel mit einer alten Kreditkarte und ein paar Dollarscheinen / Bargeld griffbereit bei euch. Es ist nämlich wenig sinnvoll, wenn ihr bei jedem Einkauf erstmal in euren Hüftgürtel greifen müsst. Außerdem könnt ihr bei einem Überfall den Geldbeutel hergeben ohne wirklich einen großen Verlust zu haben.

Online Banking unterwegs:

Von unterwegs Geld überweisen zu können ist super praktisch.

Bei einigen Banken gibt es noch TAN-Listen. Diese haben wir vorab eingescannt und können jederzeit von unterwegs via Handy / Notebook darauf zugreifen.

Andere Banken arbeiten mit mobile TANs, die man auf sein Handy geschickt bekommt. Aber Achtung: Es gibt Länder in denen das Handynetz nicht dafür ausgelegt ist oder Orte an denen das deutsche Handy keinen Empfang hat… Dann nutzt Dir die mobile TAN natürlich gar nichts.

Für diese Fälle gibt es TAN-Generatoren. Man braucht nur das kleine Gerät, die Geldkarte und eine Internetverbindung, um eine Überweisung auszuführen. TAN-Generatoren gibt es zum Beispiel bei Amazon (oder Du lässt Dich von Deiner Bank beraten). Allerdings werden wir keinen mitnehmen, da wir sowohl eine Bank mit TAN-Listen und eine mit Mobile TANs haben und damit bestens ausgestattet sind :-).

Dokumente:

Vor der Reise alle wichtigen Dokumente (Impfpass, Reisepass, Visa, Auslandsversicherung, Passfoto) unbedingt einscannen und online ablegen, damit ihr zur Not von unterwegs darauf zugreifen könnt.

Ansonsten gilt: Wichtige Dokumente wie den Reisepass am besten immer am Körper tragen (Hüftgürtel) und niemals vertrauenswürdig einfach aus der Hand geben!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.